Enter your keyword

Der Bodensee

bodenseegrenzeSeinen Namen hat er vermutlich vom Ortsnamen Bodan. Diese Siedlung war in früheren Zeiten ein bedeutender Ort. Eine frühe Bezeichnung war auch Bodman See. Durch seine Lage im Alpenvorland und seine Grösse von 535 km² ist der Bodensee eine weit um beliebte Ferienregion. Er ist der 3. grösste See Mitteleuropas und zeigt sich durch die Lage als 3 Ländersee zwischen Deutschland, Österreich und der Schweiz besonders vielfältig.

Der Bodensee setzt sich aus verschiedenen Gebieten zusammen. Er besteht aus Obersee, Überlingersee, Seerhein und Untersee. Unzählige Buchten laden zum Ankern und Verweilen ein. Die längste Fahrstrecke liegt zwischen Bregenz und Bodman / Ludwigshafen und beträgt 63 Kilometer. Die breiteste Stelle ist mit 14 Kilometern die Fährstrecke zwischen Friedrichshafen und Romanshorn. Verschiedene Inseln und Halbinseln bieten weitere Ausflugsziele. Sehr beliebt sind Lindau, die Halbinsel Mainau, die Insel Reichenau.

Sturm und Böen

Der Bodensee gilt bei Wassersportlern auf Grund der Gefahr starker Sturmböen bei plötzlichen Wetterwechseln als nicht ungefährliches und anspruchsvolleres Binnenrevier. Gefährlichster Wind ist der Föhn, ein warmer Fallwind aus den Alpen, der sich insbesondere durch das Rheintal auf das Wasser ausbreitet und bei teils orkanartigen Windstärken typische Wellenberge mit mehreren Metern Höhe vor sich hertreibt. Ebenso gefährlich sind die völlig überraschend auftretenden Sturmböen bei Sommergewittern, die immer wieder Opfer unter den Wassersportlern fordern. Beim letzten Sturm im Juli 2006 während eines Gewitters wurde eine Wellenhöhe von bis zu 3,50 Metern erreicht. Ein gutes Sturmwarnsystem alarmiert die Bootsführer. Drei Warnregionen (West, Mitte, Ost) zeigen frühzeitig Starkwind- oder Sturmwarnung an. Eine Starkwindwarnung erfolgt bei erwarteten Windböen zwischen 25 und 33 Knoten, beziehungsweise 6 bis 8 Windstärken nach der Beaufortskala. Eine Sturmwarnung kündet die Gefahr von Sturmwinden mit Geschwindigkeiten ab 34 Knoten, beziehungsweise 8 Windstärken nach der Beaufortskala an. Orangefarbige Blinkscheinwerfer zeigen bei Starkwindwarnung 40 mal pro Minute an und bei Sturmwarnung blinken die Signallichter 90 mal pro Minute. Vielfach zeigen die Warnblinker am Schweizer und am Deutschen Ufer unterschiedliche Warnungen. Das geschieht auf Grund der drei verschiedenen Warnregionen, die von unterschiedlichen Einsatzzentralen genau auf die Region abgestimmt werden.

Pegel

Die Pegelstände werden in Konstanz, Romanshorn und Bregenz ermittelt. Die Tiefenangaben in den offiziellen Seekarten des Bodensees sind auf den Pegel Konstanz bezogen.Das Pegelnull ist dabei 391,89 Meter über dem Meeresspiegel. Durch die Erdkrümmung ist es aus menschlicher Perspektive in Ufernähe auch bei bester Fernsicht nicht möglich, von Bregenz nach Konstanz zu blicken. Der Bodensee hat in seiner Südost-Nordwest-Ausdehnung über eine Aufwölbung der Oberfläche von rund 80 Metern.

Naturschutzgebiet

Das grösste Naturschutzgebiet des Bodensees ist das Rheindelta, das sich entlang des Bodenseeufers zwischen der Mündung des alten Rheinlaufes bis zur Dornbirner Ach bei Hard erstreckt. Seit ihm ab 1982 internationale Bedeutung zukommt, wurden dort 340 Vogelarten beobachtet. Am Bodensee existieren weitere Naturschutzgebiete, die hier vom Rheindelta an gegen den Uhrzeigersinn aufgelistet werden. Durch die Rheinsanierung in den letzten Jahren ist dieses Naturschutzgebiet noch mehr naturalisiert worden. Dabei ist das Gebiet rund um die Marina ein wahres Eldorado für die geschützten Vogelarten.

Wasserqualität

Die Wasserqualität des Bodensee ist heute ausgezeichnet. Das Bodenseewasser versorgt über 4,5 Millionen Menschen mit Trinkwasser. Durch die bessere Wasserqualität wird der See wieder zu einem nährstoffarmen Voralpensee, der er ursprünglich einmal war. Ein Indiz für die Gesundung des biologischen Gleichgewichts im See, stellt das Wiedererstarken der Seeforelle dar, deren Bestände sich seit der Verbesserung der Wasserqualität merklich erhöht haben.

Bootsport

Rechtliche Grundlage für die gesamte Schifffahrt auf dem See ist die Verordnung über die Schifffahrt auf dem Bodensee, kurz Bodensee-Schifffahrtsordnung. Für den Bodensee gibt es ein eigenes Bodenseeschifferpatent. Es wird in Deutschland von den Schifffahrtsämtern des Kreises Konstanz, des Bodenseekreises und des Kreises Lindau vergeben, in der Schweiz von den kantonalen Behörden. Für Sportschiffer sind die Kategorien A für Motorboote über 4,4 kW Leistung und D für Segelboote über 12 m² Segelfläche, sowie kurzzeitige Gast-Lizenzierungen von Interesse. Die Schifffahrt wird auf dem gesamten Bodensee, sowie auf dem Hochrhein, durch die deutsche Wasserschutzpolizei, die schweizerische und die österreichische Seepolizei überwacht.